Stadtfeuerwehrverband Mannheim e.V.

Elf Tage Maimarkt 2014

Unser Schulterschluss für Ihre Sicherheit
- Elf Tage Blaulicht-Organisationen auf der größten regionalen Verbrauchermesse Deutschlands -

 

 


Der Mannheimer Maimarkt war für die Hilfs-und Rettungsorganisationen wieder ein großer Erfolg.

Über eine Woche präsentierten sich die Feuerwehren der Metropolregion Rhein-Neckar zusammen mit dem Technischen Hilfswerk, dem Arbeiter Samariter Bund, Deutschen Roten Kreuz, DLRG, Malteser und Johanniter den Besuchern auf dem Mühlfeld. Seit bereits acht Jahren treten die Organisationen zusammen auf der Verbrauchermesse auf und werben für Nachwuchs und informieren über ihre Arbeit. Das Projekt "Unser Schulterschluss für Ihre Sicherheit" entstand aus einer Idee des Vorsitzenden des  Stadtfeuerwehrverbandes Mannheim, Karl F. Mayer, den Feuerwehren der Region sowie dem Geschäftsführer des Technischen Hilfswerk Mannheim, Markus Jaugitz und des damaligen Leiters der Johanniter Mannheim, Thorsten Ernst. Ziel war es Barrieren unter den Einsatzorganisationen zu überwinden. Und dies ist auch gelungen. Nicht nur unter den Organisationen in Mannheim sondern in der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar.
Auf dem Maimarkt präsentierten sich Feuerwehren rechts und links des Rheins.
Ländergrenzen verwischen beim Schulterschluss. Ob Hessen, Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz, für die Organisationen des Schulterschlusses ist dies kein Problem mehr.


So kamen auch Politiker aller drei Bundesländer in die Ausstellungshalle 25 zu den Hilfs- und Rettungsorganisationen der Feuerwehren und des Technischen Hilfswerks. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann kam am Eröffnungstag auf den Maimarkt. In Halle 25 präsentierte an diesem Tag die Elektrogruppe der Feuerwehr Neckarsulm anhand viele Experimente den sicheren Umgang mit Strom.
Markus Jaugitz, Geschäftsführer des Technischen Hilfswerk Mannheim und Mitglied des Lenkungskreises des Schulterschlusses, erklärte dem Minister die wichtige Bedeutung des Projektes "Unser Schulterschluss für Ihre Sicherheit". Im Anschluss seines Besuchs in der Halle konnte sich Kretschmann auf dem Freigelände von der Arbeit der Rettungshunde des Technischen Hilfswerk Heidelberg ein Bild machen.
Über die elf Tage kamen fast täglich Politiker aus Europa-, Bundes-, und Landespolitik in die Halle des Schulterschlusses. Ob Thomas Strobel, stellvertretender Vorsitzender der CDU Fraktion im Bundestag mit einer Delegation oder Landräte wie zum Beispiel Stefan Dallinger. Sogar der ehemalige Vizekanzler Franz Müntefering besuchte in seiner Funktion als ASB-Präsident die Helfer auf dem Maimarkt. Bürgermeister aus der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar und Stadträte gaben sich die Klinke in die Hand. Dies zeigt einmal mehr wie wichtig der Politik auch der gute Kontakt zu ihren Einsatzkräften ist.
Über die gesamte Dauer des Maimarkts informierten die Rettungsdienste über den Hausnotruf, das Freiwillige Soziale Jahr, Besuchs und Begleitdienst mit und ohne Hund, Erste Hilfe Ausbildung und berieten Besucher über Berufe im Pflege- und Sanitätsdienst. Der Regionalfeuerwehrverband Vorderpfalz beriet Besucher über Brandschutz im Allgemeinen und die aktuelle Thematik der Rauchmelder.

 


Ab kommendem Jahr werden in allen Wohnungen in Baden-Württemberg  Rauchmelder gesetzlich gefordert, daher war die Nachfrage am Stand groß.

Die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG informierte über die Wasserrettung und gab Ratschläge zur Schwimmausbildung. Inmitten des Schulterschlusses fand man auch den Freundeskreis Teddybär e. V.. Der Freundeskreis stellt Einsatzfahrzeugen von Rettungsdiensten, Feuerwehren und Hilfsorganisationen Teddybären für die Notfallsituation mit Kindern zu Verfügung. Laut Freundeskreis Teddybär gibt es keinen besseren Vermittler bei verletzten, behinderten oder ausländischen Kindern die Trost brauchen. Somit war es für alle Helfer eine Selbstverständlichkeit auch auf dieses Projekt hinzuweisen.
In die Historie der Feuerwehr Mannheim gaben Peter Spitzer und Rainer Strassel vom Feuerwehrarchiv des Stadtfeuerwehrverbandes Mannheim Einblicke. Am Tag der Jugend zeigten die Jungs der BASF SE Werkfeuerwehr zusammen mit Jung-Sanitätern und der THW-Jugend die Arbeit von Kindern und Jugendlichen bei den Rettungs- und Hilfsorganisationen.
Am Tag der Bambinies kamen auch die Kleinsten zum Zuge.
Die Feuerwehr aus Otterstadt/Pfalz führten die Besucher durch einen Brandschutzparcours . Bei diesem ging es darum die Menschen auf die alltäglichen Gefahren im Haushalt aufmerksam zu machen. Im Anschluss konnten Interessierte an einem Onlinequiz über die Feuerwehr teilnehmen.
Die Berufsfeuerwehr Mannheim wurde durch das Wettkampfteam vertreten. An deren Stand konnten Informationssuchende alles über den Beruf des Feuerwehrmann/Frau erfahren.
Aber das Wettkampfteam warb auch für Ihre Teilnahme an den World Firefighter Games im August in Los Angeles. Da das Team keinerlei finanzielle Unterstützung von Seiten der Stadt Mannheim erhält ist es auf Unterstützer angewiesen. So trat es während des Maimarktes auf sämtlichen Bühnen auf und warben für ihren Sport. So auch im Regionalmagazin bei RTL in der Sendung RNF Life. Rhein-Neckar Fernsehen Moderatorin Tina Ries zeigte, dass man auch gut moderieren kann, wenn man von Uwe Spitzer vom Wettkampfteam der Berufsfeuerwehr Mannheim in die Luft gestemmt wird. Tim Bratzler zeigte die Ausrüstung die er beim Treppenlauf in Los Angeles trägt. Bei den Spielen treten Ralf Glock im Klettern und Treppenlauf, Tim Bratzler beim Treppenlauf mit Feuerwehrausrüstung, Mountainbike und Fire Truck Challenge an. Uwe Spitzer und Steffen Göhring werden im Kraftdreikampf auf Medaillenjagd  gehen. Die Fotografin des Stadtfeuerwehrverbands Susanne Maurer warb für ihren neuen Kalender, Feuerwehr Mannheim 2015. Der Erlös aus dem Verkauf des in Waldkirch Verlag erschienen Kalenders kommt der Jugendarbeit der Feuerwehr Mannheim zu Gute.

Am 5. Mai fand eines der großen Highlights statt. Der TUIS Jahresbericht wurde erstmalig im Rahmen der Schulterschlusses auf dem Maimarkt vorgestellt. Hierzu kamen Vertreter von Werk-, Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren sowie anderer Behörden und Vertretern der Chemieindustrie auf das Mühlfeld.
Rolf Hasselhorst, Leiter der BASF SE Werkfeuerwehr, informierte über das Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem kurz TUIS.
Bernd Reuter von der Berufsfeuerwehr Mannheim und leitender Bootsführer des derzeit modernsten Löschboots Europas erläuterte die Einsatzmöglichkeit des Bootes in dem Verbund. Auf dem Freigelände hatten die Besucher die Möglichkeit sich über TUIS an einem speziellen Rüstwagen und einem experimental Vortrag zu informieren.
Im Anschluss folgte ein Besuch auf dem Feuerlöschboot Metropolregion Rhein-Neckar.

Aber auch die Ausbildung kann auf dem Maimarkt nicht zu kurz. Dem Stadtfeuerwehrverband Mannheim gelang es die Firma Weber Hydraulik für die Veranstaltung zu gewinnen.
So bildete Weber Rescue in 10 Tagen rund 100 Frauen und Männer der Feuerwehren beidseitig des Rheins und von der Bergstraße am TRT 7000 aus. Der Track Rescue  Trainer bot die Möglichkeit mit hydraulisch Spreizern und Scheren an einem Lkw Modell zu üben. Ziel der Ausbildung, die am Morgen auf der Feuerwache Süd, in Mannheim mit einem Theorieteil begann und auf dem Maimarkt in der Praxis durchgeführt wurde war es einen verletzten LKW-Fahrer aus seiner Kabine zu befreien.
Ein großer Publikumsmagnet waren die Rettungshundestaffeln. So präsentierten sich an beiden Wochenenden und am 1. Mai Hundeführer des Deutschen Roten Kreuz, der Rettungshundestaffel BRH Ludwigshafen-Mannheim des Technischen Hilfswerk und der Rettungshundestaffel Bergstraße-Odenwaldkreis den Besuchern.
Im Trümmerfeld zeigten die Such und Rettungshunde ihr Können.
Gleich neben dem Trümmerfeld stand der Kletterturm des Technischen Hilfswerks. Hier gaben Experten des THW Informationen und Ratschläge wie man die steile Wand erklimmen kann. Bei der historischen Gruppe der Johanniter konnten Besucher mit einem echten Langbogen schießen und mittelalterliche Schriftzeichen erlernen.
Für die kleinen Besucher bot die Johanniter Unfall-Hilfe auch einen Hüpfrettungswagen zwischen historischen Feuerwehrfahrzeugen auf dem Freigelände an.
Die Firma BMW stellte einen neuen Kommandowagen für die Ausstellung zur Verfügung. Im Rettungssimulator der BASF SE konnten Besucher erleben wie es ist wenn man sich mit dem Auto überschlägt und auf dem Dach liegen bleibt.
Laut Fahrsicherheitstrainer der BASF enden gut 20 % der Unfälle auf dem Dach. Bei 30 % alle Unfälle kommt es erst nach dem eigentlichen Unglück zu Verletzungen. Um diese zu vermeiden berieten die Trainer die Besucher und gaben die Möglichkeit anhand des Überschlagsimulator den verletzungsfreien Austieg aus einem Unfallfahrzeug zu proben.
Ergänzend zum Thema Straßenverkehr stellte auch dieses Jahr wieder das Unfallopfer Hilfswerk als Anschauungsobjekt einen verunfallten PKW mit Hintergrundinformationen zur Verfügung.
Am Tag der Frauen demonstrierten die Damen der Organisationen auf dem Freigelände bei unserem Partner dem Rhein-Neckar Fernsehen eindrucksvoll anhand eines Verkehrsunfalls ihr Können.

Rundum war der Maimarkt 2014 wieder ein großer Erfolg für die Hilfs-und Rettungsorganisationen sowie der Feuerwehren der Region.

Text und Bilder: Ralf Siegelmann

 

Weitere Bilder zu dem Artikel können Sie sich gerne auf unserer Facebook Seite Stadtfeuerwehrverband Mannheim herunterladen. Dort finden Sie die Ordner Maimarkt 1 und 2