Der Löschzug der Feuerwehr Mannheim 1891 - 2013 Teil 1

 

Der Löschzug der Feuerwehr Mannheim 1891 - 1910 Teil 1

 

Nach der Gründung der Berufsfeuerwehr Mannheim im August 1891 wurde im Kaufhaus in N1 eine ständige besetzte Feuerwache eingerichtet. Zu diesem Zeitpunkt bestand der „Löschzug“  der Berufsfeuerwehr aus den Metz-Rücker ’scher Gerätewagen.

 

Durch die 1892 eingerichtete elektrische Feuermeldeanlage und die vorhandenen 467 Hydranten der zentralen Wasserversorgung wurde es notwendig auch die Gerätschaften der Berufsfeuerwehr nachzurüsten und dem Stand der Technik anzupassen.

Von 1894 bis zur Beschaffung der Gasspritzen bestand der Löschzug aus Pferde bespannten Wagen.

      

 

Im Jahr 1897 erhielt die Freiwillige Feuerwehr und die Berufsfeuerwehr je eine Schiebleiter die mit sechs Mann besetzt war mit 20 m Steighöhe für den Pferdezug, die bis zum Zeitalter der Motorisierung ihren Dienst versah. Die Mannschaftsstärke wurde in der Nacht auf 10 Mann erhöht. In den folgenden Jahren erfolgte eine weitere Beschaffung von Geräten und eine Vermehrung des Personals auf 25 Mann.

 

Am 2. Mai 1902 wurde der Feuerwehr Mannheim von der Stadtverwaltung das Krankentransportwesen übertragen und ein Pferdebespannter Krankentransportwagen beschafft.